MadridGoyaTitel1

Madrid und Toledo
El Greco - Velázquez - Goya - Picasso

3. - 6. April 2025
7 - 12 Teilnehmer

Ihr Mentor: Dr. Peter Krückmann

Reisepreis € 2.380  / CHF 2.380
Einzelzimmerzuschlag auf Anfrage

 

Buchung

 

MadridGaldiano1Nirgendwo sonst lassen sich die Meisterwerke der Malerei von Bosch über El Greco, Tizian, Rubens, Velázquez und Goya  bis Picasso besser studieren als in Madrid.

Unser Mentor Dr. Peter O. Krückmann lädt Sie ein zu einer Reise durch die europäische und speziell die spanische Kunstgeschichte in weltberühmten Sammlungen und Museen und begleitet Sie in das malerische Toledo.

Ein erster Rundgang führt zu den bedeutendsten Bauten, Plätzen und Straßenzügen der pulsierenden spanischen Metropole. Dazu gehören die Plaza Mayor, einst Schauplatz von Inquisitionstribunalen und Stierkämpfen, der im 18. Jahrhundert neu erbaute Königspalast (Palacio Real) und die Gran Via, deren Bauten der wachsenden Metropole einen Hauch von Paris und New York verleihen sollten und dabei doch eine eigenständige spanische moderne Architektur propagierten.

Sie wohnen im ***** Hotel The Pricipal am Beginn der Gran Via, in fußläufiger Nähe zu Prado, Academia de Bellas Artes und Museo Thyssen-Bornemisza. Das 1917 eröffnete Grand Hotel verfügt über drei Dachterrassenrestaurants und -bars.

Anregende Gespräche und gemeinsame Essen in traditionellen und modernen Restaurants sorgen dafür, dass Ihnen der Aufenthalt unvergesslich bleiben wird.

 

Museo Nacional del Prado

Der Prado ist eines der faszinierendsten Museen der Welt. In den aus königlichem Besitz stammenden Sammlungen finden sich neben Skulpturen von der Antike bis zum Klassizismus zahllose Hauptwerke der europäischen Malerei von Rogier van der Weyden (Kreuzabnahme), Hieronymus Bosch (Der Garten der Lüste), Albrecht Dürer (Selbstbildnis; Adam und Eva), Raffael (Kreuztragung), Tizian (Das Venusfest; Die Andrier; Karl V. zu Pferd), Pieter Brueghel d. Ä. (Triumph des Todes), El Greco (Anbetung der Hirten), Caravaggio (David mit dem Haupt Goliaths), Rubens (Herzog von Lerma zu Pferd), Velázquez (Las Meninas; Die Spinnerinnen; Die Übergabe von Breda), Giambattista Tiepolo (Der Triumph Aurelians) und Goya (Die Erschießung der Aufständischen am 3. Mai 1808; Nackte Maya und Bekleidete Maya).

 

Goyas_Majas.jpg

 

La Galería de las Colecciones Reales

Im dem sechsstöckigen, im Juni 2023 neben Königspalast und Kathedrale eröffneten Neubau von Mansilla + Tuñón Architects zeigt Ihnen Dr. Krückmann eine Auswahl der 650 ausgestellten Objekte aus den königlichen Sammlungen der Habsburger und Bourbonen. Dazu gehören Prachtkarossen, Musikinstrumente, Rüstungen, Teppiche, Möbel und Silber, aber natürlich auch Gemälde von Tizian, Caravaggio, Ribera, Tiepolo, Mengs und Goya

 

MadridGranViaA

 

Museo de la Real Academia de Bellas Artes de San Fernando

Goya war zeitweise Direktor der Königlichen Kunstakademie, Picasso hielt es nicht lange dort, der nicht weniger selbstbewußte Dalí kehrte zwei Mal zurück. Alle Absolventen hinterließen den Sammlungen wichtige Werke. Zu diesen gesellen sich Bestände aus Schenkungen und Konfiszierungen, darunter Gemälde und Zeichnungen von Murillo, Ribera, Rubens und van Dyck. Herausragend sind Goyas kleinformatige Kompositionen Stierkampf, Inquisitionstribunal und Begräbnis der Sardine, das bereits Ensor und den frühen Expressionismus vorwegnimmt.

 

Centro de Arte Reina Sofía

Das Museum für die Kunst des 20. Jahrhunderts beherbergt Gemälde und Skulpturen u.a. von Picasso, Gris, Dalí, Miró, Tàpies, Chillida und Arroyo.

 

MadridGuernicaA2

 

Atemberaubend ist Guernica (baskisch: Gernika), das Picasso 1937 im Auftrag der gewählten Regierung für den spanischen Pavillon der Pariser Weltausstellung schuf. Das gewaltige, fast farblose und dadurch noch bedrückender wirkende Wandbild bezieht sich auf die Zerstörung der baskischen Stadt Gernika durch die Bomber der Legion Condor, die Hitler zur Unterstützung Francos entsandt hatte. Picassos Guernica wurde über Nacht zur Ikone politischer Malerei und zum Antikriegsbild schlechthin. In den umliegenden Sälen dokumentieren weitere Gemälde, aber auch Graphik, Fotos, Zeitungen, Zeitschriften und Filme die dunklen Jahre des Spanischen Bürgerkriegs. Zum Abschluß unseres Besuchs fahren wir hinauf zur Dachterrasse des 2005 vollendeten raffinierten Anbaus von Jean Nouvel, mit Blick auf Madrid.

 

GhirlandaioThyssen1Museo Thyssen-Bornemisza

Baron Heinrich Thyssen-Bornemisza legte in den Zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts den Grundstock für die Sammlung. Aus der Villa Favorita in Castagnola bei Lugano, wo nur eine Auswahl der Alten Meister für das Publikum zugänglich war, gelangten die Bestände 1992 nach Madrid. Zu den Hauptattraktionen des im Palacio de Villahermosa untergebrachten Museums zählen Werke von Antonello da Messina (Bildnis eines jungen Mannes), Domenico Ghirlandaio (Bildnis der Giovanna Tornabuoni), Albrecht Dürer (Der zwölfjährige Christus unter den Schriftgelehrten), Vittore Carpaccio (Junger Ritter in einer Landschaft), Maerten van Heemskerck (Frau am Spinnrad), Peter Paul Rubens (Toilette der Venus), Edgar Degas (Tänzerin), Pablo Picasso (Harlekin mit Spiegel), Salvador Dalí (Traum, verursacht durch den Flug einer Biene um einen Granatapfel, eine Sekunde vor dem Aufwachen) und Edward Hopper (Hotel Room).

 

Ausflug nach Toledo

Mit dem Hochgeschwindigkeitszugzug AVE (Alta Velocidad Española) erreichen wir in 40 Minuten Toledo. In der vom Río Tajo umflossenen Hügelstadt, einst Residenz der kastilischen Könige und Wirkungsort von El Greco, sind christliche, jüdische und maurische Tradition auf Schritt und Tritt spürbar.

Dr. Krückmann führt uns durch die malerischen Gassen der Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe) zur Kathedrale. Neben dem Hochaltar, dem reich geschnitzten Chorgestühl und der über zwei Meter hohen Silber- und Goldmonstranz, die an Fronleichnam in feierlicher Prozession durch die Stadt getragen wird, beeindruckt vor allem El Transparente, der von Narciso Tomé geschaffene barocke, lichtdurchflutete Skulpturenprospekt als Marmor und Alabaster. Zwei Hauptwerke El Grecos studieren wir In der Kirche Santo Tomé mit ihrem schönen Mudéjarturm und im nahen Museo del Greco: Begräbnis des Grafen von Orgaz (1586) und Ansicht von Toledo (ca. 1597/99).

Nach einem gemeinsamen Mittagessen brechen wir auf zum Alcázar, dem vom spanischen König Carlos I (= Kaiser Karl V.) errichteten Palast (der mehrfach durch Brand und zuletzt im Spanischen Bürgerkrieg 1936 zerstörte Bau wurde minutiös rekonstruiert), und zum Hospital de Santa Cruz, einem Renaissancebau mit schönem Skulpturenschmuck. Die maurischen Wurzeln Toledos werden schließlich nirgendwo eindrucksvoller lebendig als in der Kirche El Cristo de la Luz, ursprünglich 999/1000 als Moschee erbaut.

 

ToledoA

 

 

Programmfolge:

Donnerstagnachmittag (ab ca. 14 Uhr): Gang in die Altstadt - La Galería de las Colecciones Reales - erstes gemeinsames Abendessen

Freitag: Ausflug nach Toledo, mit gemeinsamen Mittagessen

Samstag: Museum der Kunstakademie - Prado - Centro de Arte Reina Sofía - gemeinsames Abendessen

Sonntag: Museo Thyssen-Bornemisza

Wer noch Zeit und Lust hat, lässt die Reise am Sonntag mit einem spanisch-späten Mittagessen ausklingen, etwa im Restaurant Finca de Susana (angenehmes modernes Ambiente; Küche zwischen klassisch und experimentell) oder im Café La Pecera – übersetzt: das Goldfischglas – des legendären Círculo de Bellas Artes (mit Art-Decó-Einrichtung und, daher der Name des Cafés, Logenblick auf den „Zusammenfluss“ von Gran Via und Calle de Alcala).

 

Principe Baltasar Carlos a caballo Velazquez detail

Reisepreis € 2.380  / CHF 2.380

Einzelzimmerzuschlag auf Anfrage

 

Leistungen

  • Reise in kleinem Kreis mit 7 - 12 Teilnehmern
  • Kunsthistorische Reisebegleitung Dr. Peter Krückmann
  • 3 Übernachtungen mit Frühstück im ***** Hotel The Principal
  • Diner im Traditionsrestaurant Lhardy, mit Wein, Wasser, Kaffee
  • Mittagessen in Toledo, mit Wein, Wasser, Kaffee
  • Diner im Restaurant Murillo beim Prado, mit Wein, Wasser, Kaffee
  • Alle Eintritte / Reservierungen: Museo Nacional del Prado; La Galería de las Colecciones Reales; Museo de la Real Academia de Bellas Artes de San Fernando; Museo Thyssen-Bornemisza; Centro de Arte Reina Sofía; Museo del Greco, Toledo
  • Alle gemeinsamen Taxifahrten
  • Fahrt mit dem Schnellzug nach Toledo
  • Sicherungsschein (R+V Versicherung; neben dieser Absicherung Ihrer An- und Restzahlung gegen Insolvenz empfehlen wir den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung, wobei wir Ihnen auf Wunsch behilflich sind)

 

MadridSanMiguel1Gerne arrangieren wir für Sie - selbstverständlich ohne Gebühren unsererseits - An- und Abreise (wir raten zu einem pünktlichen Hin- und zu einem abendlichen Rückflug, um die Zeit optimal ausnutzen zu können) und buchen, falls gewünscht, einen oder mehrere Verlängerungstage im Hotel.

Für die Einreise nach Spanien benötigen Sie als deutscher Staatsbürger einen Personalausweis oder Reisepass (Reisedokumente außer dem vorläufigen Personalausweis dürfen bei Ausreise seit höchstens einem Jahr abgelaufen sein). Bei Fragen zu Pass- und Gesundheitsbestimmungen können Sie uns jederzeit gerne kontaktieren.

Bitte beachten Sie vor der Buchung die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes zu Spanien, um sicher zu stellen, dass Sie mit allen Vorgaben einverstanden sind.

Wie anstrengend ist diese Reise?
Wir bemühen uns bei unseren Städtereisen, Gehen, Stehen und Sitzen in einer guten Balance zu halten. Die Museumsbesuche erfordern, um die Kunst wirklich genießen zu können, ein besonderes Maß an Konzentrations- und Stehvermögen. In Toledo, das wir am Exkursionstag nach einer ca. 40-minütigen Zugfahrt erreichen, erwarten Sie längere Fußwege über zum Teil unebenen Grund und Kopfsteinpflaster.

 

 

Buchung

 

 

Dr. Peter O. Krückmann

KrueckmannAStudium und Stipendien in Freiburg, Florenz, Wien und Venedig.

Bei der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen zeichnete Dr. Krückmann als Museumsdirektor u.a. verantwortlich für deren Gemäldesammlungen und das Markgräfliche Opernhaus in Bayreuth, das 2012 von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurde.

Zahlreiche Veröffentlichungen zur Kunst des 18. bis 21. Jahrhunderts, darunter zu Giambattista und Giandomenico Tiepolo, Bernardo Bellotto, Jacopo Amigoni und Anton Raphael Mengs.

Für seine Verdienste um die italienische Kunst wurde der Tiepolo-Spezialist zum Cavaliere della Repubblica (Ritter der Italienischen Republik) ernannt.

Dr. Krückmann lebt mit seiner Familie in der Nähe von München.

 

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.