alt

Unsere Mentoren

Die Bezeichnung Mentor, die hier ein ganzes Spektrum von Tätigkeiten und Leistungen in Verbindung mit der Reise charakterisieren soll, ist weder im streng klassischen Sinne zu verstehen, noch hat sie etwas mit moderner Unternehmensnachwuchsförderung zu tun.
Unsere Mentoren sind mehr als Reiseführer, die Ihnen ihr Wissen mitteilen. Sie sind Ihre Begleiter, Gesprächs- und Ansprechpartner, besuchen mit Ihnen Oper und Theater, machen Sie als gute Gastgeber auch mit unbekannten Winkeln "ihrer Stadt" vertraut und entführen Sie in die besten Restaurants und schönsten Cafés, damit Sie das Reiseziel zugleich entspannt genießen und intensiv erleben können.
Unsere Mentoren sind keine hauptamtlichen Reiseleiter, sondern Universitätsprofessoren, Museumsdirektoren, Ausstellungskuratoren, Forscher und Journalisten, die nicht nur als Autoren, Dozenten, Referenten und Diskussionspartner reiche Erfahrung mitbringen, sondern auch Orientierungssinn und Organisationstalent besitzen.

 

alt

Patrick Bade, MA

London

Studium am University College London und am Courtauld Institute of Art.
Patrick Bade arbeitete seit 1981 für Christie's und war dort bis vor kurzem als Senior Lecturer bei Christie's Education tätig.
Neben seiner Lehrtätigkeit hat er zahlreiche Bücher zu berühmten Künstlerpersönlichkeiten publiziert, u.a. zu Edgar Degas, Henri Toulouse-Lautrec, Edward Burne-Jones und Tamara de Lempicka. Auch ist er bekannt für seine außergewöhnlichen Beiträge zur Musikgeschichte; zuletzt erschien sein Buch Music Wars 1937–1945 - Propaganda, Götterfunken, Swing: Musik im Zweiten Weltkrieg (dt. Ausgabe Laika Velag 2015). Seine Vorträge und Vortragsreihen zur Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts werden weltweit geschätzt.
Patrick Bade lebt in London, besucht jedes Jahr Deutschland, ist ein profunder Kenner klassischer Musik und besitzt eine imposante Sammlung von Schellackplatten mit historischen Opernaufnahmen.

 

Prof. Dr. Thomas Dittelbach

Sizilien
Siena
Umbrien
Florenz
Marken

Studium der Kunstgeschicht, Klassischen Archäologie und Germanistik in München. Promotion: Das monochrome Wandgemälde. Habilitation in Basel zum Dom von Monreale. Umhabilitation Universität Bern, wo Prof. Dittelbach unterrichtet.
Längere Forschungsaufenthalte in Wien und Florenz. Forschungs- und Publikationsschwerpunkte u.a.: Islam im Westen, Theorie der Wahrnehmung, Bauforschung und Denkmalpflege in Sizilien und Unteritalien. Seit 2010 Leitung der Forschungsstelle für interkulturelle Mittelmeerstudien, Universität Bern.
Prof. Dittelbach lebt und arbeitet in Zürich.

 

Gunther

Prof. Dr. Hubertus Günther

Caravaggios Rom
Villen im Veneto
Florenz
Istanbul

Studium der Kunstgeschichte, Archäologie und Theaterwissenschaften in München und Bonn.
Stipendien der DFG und der Max-Planck-Gesellschaft an der Bibliotheca Hertzina, Rom.

Promotion in München, Habilitation in Bonn. Nach Gastdozenturen und -professuren in Düsseldorf und Frankfurt zunächst Professor für Kunstgeschichte und Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft an der Universität Frankfurt, dann von 1991 bis 2008 Ordinarius für Neuere Kunstgeschichte an der Universität Zürich.

Zahlreiche Veröffentlichungen mit Schwerpunkt auf Architektur- und Architekturtheorie, Stadtplanung und Antikenrezeption, u.a. zu Bramantes römischen Tempietto, zur Landshuter Stadtresidenz, zu Serlio in Lyon und zu "Goethes Begegnung mit Palladio". Aktuelle Buchpublikation: "Was ist Renaissance? Eine Charakteristik der Architektur zu Beginn der Neuzeit" (Wissenschaftliche Buchgesellschaft Darmstadt).

Prof. Günther lebt in München.

 

alt

Prof. Dr. Gottfried Kerscher

Palma de Mallorca
Provence
Barçelona
Trier
Ravenna
Champagne

Studium der Kunstgeschichte, Philosophie, Byzantinischen Kunst und Pädagogik in München und Berlin.
Stipendien: Marburg (Graduiertenkolleg "Kunst und Kontext"); Florenz (Deutsches Kunsthistorisches Institut); Rom (Bibliotheca Hertziana); DFG-Habilitationsstipendium, verknüpft mit Aufenthalten in Spanien, Frankreich und Italien. Volontariat am Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege; langjährige Lehrtätigkeit an der Universität Frankfurt/Main. Seit 2006 Professor für Kunstgeschichte des Mittelalters an der Universität Trier.
Für Prof. Kerscher erklärt sich Architektur erst durch Zeremoniell und Liturgie. Dementsprechend erforscht er auch Malerei und Skulptur in ihrem historischen Zusammenhang. Daneben hat er sich u.a. beschäftigt mit Bilddatenbanken, virtuellen Räumen und Film.
Prof. Kerscher lebt mit seiner Familie in Trier.

 

alt

Prof. Dr. Holger Klein

New York

Studium der Kunstgeschichte, Christlichen Archäologie und Germanistik an den Universitäten Freiburg, München, Bonn und London (Courtauld Institute of Art). Stipendien in Washington (Dumbarton Oaks), New York (Metropolitan Museum) und Baltimore (Walters Art Museum). Seit 2000 lehrt Prof. Klein an der Columbia University (seit 2011 als Full Professor). Über mehrere Jahre betreute er die Sammlung mittelalterlicher und byzantinischer Kunst am Cleveland Museum of Art. Weitere Kuratorentätigkeit u.a. in München, London und Los Angeles, verbunden mit der Publikation wichtiger Ausstellungskataloge. Für seine engagierten Lehrveranstaltungen und viel beachteten Veröffentlichungen wurde Prof. Klein mehrfach ausgezeichnet. Prof. Klein lebt mit seiner Familie in New York.

 

Kloten1

Dr. Ilka Kloten

New York
Istanbul
Neapel
Parma
Bologna
Kunst und Wein:
Montalcino und Siena
Trentino
Palermo

Studium der Kunstgeschichte, Klassischen Archäologie, Geschichte und Ethnologie in Tübingen und Heidelberg.
Frau Dr. Kloten arbeitet als Ausstellungskuratorin und Beraterin für Unternehmen im Bereich Corporate Art (Kunstsammlungen) und Corporate Heritage (Firmengeschichte). Zu ihren internationalen Auftraggebern gehören namhafte Weingüter in Italien. Nach längeren Forschungs- und Stipendienaufenthalten in Istanbul, Rom, Florenz und Bologna lehrte Frau Dr. Kloten an der Columbia Universität, New York, und an den Technischen Universitäten in Berlin und München.
Publikationen zur Bildenden Kunst und Architektur vom Mittelalter bis zur Gegenwart und zum Thema Wein.
Frau Dr. Kloten lebt mit Ihrer Familie in München.

 

KotkovaA

Dr. Olga Kotková

Prag

Studium der Kunstgeschichte und der Ästhetik in Prag. Studienaufenthalte in den Niederlanden (Wassenaar), in den USA (Detroit) und in Großbritannien (London und Windsor). Als Kuratorin an der Prager Nationalgalerie ist Frau Dr. Kotková zuständig für altniederländische, altdeutsche und flämische Malerei.
Zuletzt organisierte sie Ausstellungen zu Lucas Cranach d.Ä., Albrecht Dürer und Roelandt Savery sowie die in Japan gezeigte Wanderausstellung "Flemish Paintings of the 17th century from the National Gallery in Prague".
Frau Dr. Kotková lebt zusammen mit ihrem Mann, Dr. Gregor K. Stasch, und ihren beiden Kindern in Prag.

 

krueckmann

Dr. Peter O. Krückmann

Redentorefest Venedig
Villen im Veneto
Gardasee
Wien
Sanssouci und Postdam
Bayreuth
Elsass

Studium und Stipendien in Freiburg, Florenz, Wien und Venedig.
Bei der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen zeichnet Dr. Krückmann als Museumsdirektor u.a. verantwortlich für deren Gemäldesammlungen und das Markgräfliche Opernhaus in Bayreuth, das 2012 von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurde. Zahlreiche Veröffentlichungen zur Kunst des 18. bis 21. Jahrhunderts.
Für seine Verdienste um die italienische Kunst wurde der Tiepolo-Spezialist zum Cavaliere della Repubblica (Ritter der Italienischen Republik) ernannt.
Dr. Krückmann lebt mit seiner Familie in der Nähe von München.

 

MentorenLippmann

Dr. Dr. Wolfgang Lippmann

Venedig
Dubrovnik
Salzburg
Florenz

Studium (Kunstgeschichte, Klassische und Christliche Archäologie, Romanistik) in Bonn nd Rom. Stipendien u.a. in Venedig, Salzburg und Florenz. Lehrtätigkeit an den Technischen Universitäten Dresden und Aachen sowie an den Universitätten Zürich, Kiel und Florenz. Zusammenarbeit mit internationalen kulturellen Institutionen
Dr. Lippmann hat vielbachtete Publikationen zur Kirchen- und Villenbaukunst Iatliens und zum deutschsprachigen Raum im 15. - 17. Jahrhundert vorgelegt, u.a. zum Salzburger Dom und zum venezianischen Villenbau. Seine aktuellen Forschungen sind dem venezianischen, deutschen und östereichischen Architekturdilettantismus gewidmet.
Dr. Lippmann lebt und arbeitet in Florenz und Bonn.

 

alt

Dr. Wolfgang Loseries

Pisa und Lucca
Florenz
Siena und die südliche Toskana
Budapest
Istanbul

Studium der Kunstgeschichte und Philosophie in Heidelberg. Stipendien in Heidelberg (Studienstiftung des Deutschen Volkes), München (Zentralinstitut für Kunstgeschichte) und Florenz (Kunsthistorisches Institut). Seit vielen Jahren am Kunsthistorischen Institut in Florenz für Forschungsprojekte tätig.
Gleichzeitig Mitarbeit an Ausstellungen zur Kunst des Mittelalters und der Renaissance in Siena (Pinacoteca Nazionale u.a.) und Budapest (Szépművészeti Múzeum). Zahlreiche Publikationen vor allem zur italienischen Malerei, Skulptur und Architektur vom Mittelalter bis zur Neuzeit. Vorträge und Lehrveranstaltungen in Deutschland, Italien, Polen, Ungarn, Kanada, in den USA und in der Schweiz. Mitglied der Accademia degli Intronati in Siena und der Renaissance Society of America.
Dr. Loseries lebt mit seiner Frau in der Nähe von Florenz.

 

alt

Claudia Antonia Merkle, M.A.

Mailand und Comer See
London

Studium der Kunstgeschichte, der frühchristlichen und byzantinischen Kunstgeschichte und der Soziologie in München. Nach beruflicher Tätigkeit in New York (Museum of Modern Art, Guggenheim Museum) war Frau Merkle Redakteurin in München bei Pro Sieben/Sat 1 und bei Hubert Burda Media.
In Italien (Como, Mailand) arbeitete Frau Merkle viele Jahre u.a. für VOGUE, ELLE Decoration, Capital und AD (mit Schwerpunkten Architektur und Design, Lifestyle, Reise).
Frau Merkle lebt als freie Journalistin und Künstlerin in London.

 

alt

Prof. Dr. Sergiusz Michalski

Istanbul
Krakau und Breslau
Madrid
Schlösser der Loire
Tallin und Helsinki
Stockholm und Uppsala
Paris
Budapest
Amsterdam
Porto
Augsburg und die Schlösser der Fugger
Lissabon
Sankt Petersburg
Jerusalem
Tallinn

American Robert College in Istanbul, Studium der Kunstgeschichte und Promotion in Warschau bei Jan Białostocki, Habilitation in Frankfurt am Main. Nach Professuren in Thorn und Braunschweig lehrt Prof. Michalski an der Universität Tübingen.
Der vielsprachige Forscher ist Mitglied mehrerer Akademien und hat zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Kunst des 15. bis 20. Jahrhunderts vorgelegt, u.a. zum Bildersturm, der Kunst um 1600 in Prag und Augsburg, zur Kunst des Ostseeraums, zur französischen Malerei und Kunsttheorie des 18. Jahrhunderts, zur Geschichte öffentlicher Monumente im 19. und 20. Jahrhundert und zur Malerei der Neuen Sachlichkeit.
Prof. Michalski lebt mit seiner Familie in Tübingen.

 

alt

Dr. Hans-Joachim Petersen

Venedig Biennale
Marrakesch
Côte d'Azur

Studium der Kunstgeschichte, Philosophie und Geschichte in München, Paris und Venedig.
Mitarbeiter bei ArtNet in New York und Kulturredakteur beim ZDF in Mainz. Langjähriger Medienbeauftragter der Landeshauptstadt Stuttgart. Ausgedehnte Reisen und längere Aufenthalte außerhalb Europas zuletzt in Südostasien und in den USA.
Forschungen und Veröffentlichungen zur Kunst des 20. Jahrhunderts, u.a. zu Emilio Vedova und Wols. Koordinator des Projekts "Art and Press - Kunst. Wahrheit. Wirklichkeit" im Martin-Gropius-Bau, Berlin (2012); Kurator der Retrospektive "Wols. Das große Mysterium", Museum Wiesbaden (2013/14); Kuratorentätigkeit in Venedig (2015); Lehrauftrag an der Düsseldorfer Akademie.
Dr. Petersen lebt und arbeitet als Kurator, Autor und Dozent in Berlin, Düsseldorf, München, Saint-Tropez und Venedig.

 

alt

Prof. Dr. Thomas Raff

Istanbul
Rom und Latium
Ravenna
München

Studium der Kunstgeschichte, Klassischen Archäologie und Europäischen Ethnologie in München. Nach mehrjährigen Stipendienaufenthalten und Beschäftigungen in Rom (Bibliotheca Hertziana) und München (Zentralinstitut für Kunstgeschichte) Lehrtätigkeit und Habilitation an der Universität Augsburg. Vorsitzender des Bayerischen Kunstgewerbe-Vereins.
Der weitgereiste Dozent, Ausstellungskurator und Autor befaßt sich mit einer Vielzahl kunsthistorischer und literarischer Themen von der Antike bis zur Gegenwart. Zuletzt hat er eine Buchpublikation zum plastischen Werk von Franz von Stuck vorgelegt.
Prof. Raff lebt mit seiner Familie in seiner Geburtsstadt München und in Dießen am Ammersee.

 

alt

Prof. Dr. Steffi Roettgen

Genua
Florenz

Studium der Kunstgeschichte, der Klassischen Archäologie, der Theaterwissenschaft und der Vor- und Frühgeschichte in Erlangen, München und Bonn. Nach mehrjährigen Stipendienaufenthalten in Rom und Madrid und einem Museumvolontariat in München lehrte Frau Dr. Roettgen als Assistentin am Kunsthistorischen Institut in München. Langjährige Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kunsthistorischen Institut in Florenz, wohin sie bis heute regelmäßig zurückkehrt. Habilitation an der TU Berlin; seit 2001 Außerplanmäßige Professur an der LMU München.
Forschungsschwerpunkte von Frau Prof. Roettgen, zu denen sie grundlegende Werke verfasst hat, sind Anton Raphael Mengs und die Kunst des Klassizismus in Rom und Dresden, die italienische Wandmalerei der Frührenaissance und italienische Barockmaler wie Guido Reni.
Frau Prof. Roettgen lebt und arbeitet in München.

 

alt

Dr. Christian Schoen

Reykjavík
Biennale Venedig
Frieze Art Fair, London

Studium der Mittleren, Neueren und Byzantinischen Kunstgeschichte, Psychologie und Politikwissenschaft in Kiel und München. Promotion zu Albrecht Dürers 'Adam und Eva'.
In München Leitung der städtischen Kunsthalle lothringer13/halle (2000-2003) und der Osram Art Projects (seit 2001). Dort initiierte Dr. Schoen 2006 die Seven Screens, eine mediale Plattform für temporäre Kunstprojekte im öffentlichen Raum, die er bis heute kuratiert. Lehrtätigkeit an den Universitäten München und St. Gallen. 2005 – 2010 Leitung des CIA.IS – Center for Icelandic Art, Reykjavík. Dr. Schoen war u.a. Beiratsmitglied und Mitglied des Ankaufskommittees des Reykjavík Art Museums sowie Mitinitiator und Vorsitzender des SEQUENCES Festivals, Reykjavík. Für den isländischen Pavillion auf der Biennale di Venezia war er 2007 und 2009 als Kommissar verantwortlich. Als freier Kurator entwickelt er internationale Ausstellungsprojekte, aktuell: passage 2011 (54. Internationale Kunstausstellung – la Biennale di Venezia.), Rúrí – Retrospektive (2012, National Gallery of Iceland, Reykjavík).
Dr. Schoen lebt mit seiner Familie in Ansbach, wo er seit Mai 2014 auch als Bürgermeister und Stadtrat tätig ist.

 

Stasch

Dr. Gregor K. Stasch

Prag

Studium an den Universitäten Breslau, München, Kiel und Bonn, dort Promotion in Kunstgeschichte mit den Nebenfächern Archäologie und Städtebau.
Dr. Stasch leitete in Fulda bis 2016 das Vonderau Museum (Regionalmuseum für Kulturgeschichte und Naturkunde) und das Museum Stadtschloß (ehemalige Residenz der Fürstäbte; historische Räume und Porzellansammlungen), wo er regelmäßig vielbeachtete kunst- und kulturhistorische Ausstellungen ausrichtete. Jüngste Buchveröffentlichung: "300 Jahre Dom zu Fulda und sein Architekt Johann Dientzenhofer (1663 - 1726)".
Dr. Stasch lebt mit seiner Frau, Dr. Olga Kotková, und seinen beiden Kindern in Prag.

 

alt

Dr. Cornelia Syre

Mantua und Sabbioneta
Florenz
Lucca und Pisa
Südliche Toskana

Studium in Hamburg, Freiburg und Florenz; lange Stipendienaufenthalte in Italien und in den USA.
Als Hauptkonservatorin an der Alten Pinakothek betreute Frau Dr. Syre vielbesuchte Ausstellungen zu den frühen italienischen Gemälden der Sammlung sowie zu Fra Angelico, Jacopo Tintoretto, Ferraresischer Renaissancemalerei, Leonardo da Vinci, Parmigianino und Andrea del Sarto. Weiter publizierte sie auch zu Künstlern des 20. Jahrhunderts wie Lucio Fontana und Carlo Alfano.
2011 wurde Frau Dr. Syre für Ihre herausragenden Verdienste um die italienische Kunstgeschichte zum Komtur der Italienischen Republik (Commendatore dell'Ordine al Merito della Repubblica Italiana) ernannt.
Frau Dr. Syre lebt in München und Hamburg.

 

MentorenWeber1

Prof. Dr. Andreas Otto Weber

Burgund
Steiermark

Studium der Geschichte und der Geographie in München, Habilitation für Mittelalterliche und Neuere Geschichte sowie Bayerische und Fränkische Landesgeschichte in Erlangen. Prof. Weber ist Direktor des Hauses des Deutschen Ostens, München, und lehrt am Department Geschichte der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Zahlreiche Publikationen und Ausstellungen zur Geschichte des Weinbaus und zur vergleichenden Landesgeschichte Bayerns vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert.
Prof. Weber ist ein herausragender, international renommierter Experte für die Geschichte der Weinkultur und der Weinlandschaften in Europa. Er ist Mitglied im Vorsitz der Weinbruderschaft zu München e.V. und schreibt regelmäßig Blog-Artikel unter wein-geschichten.de.
Prof. Weber lebt mit seiner Familie in München.

 

alt

Dr. Stefanie v. Welser

Private Schlösser und Burgen in Franken
London
Augsburg und die Schlösser der Fugger
Nürnberg
München

Studium an der Ludwig-Maximilians-Universität München: Kunstgeschichte, Archäologie, Deutsch als Fremdsprache.
Frau Dr. v. Welser arbeitete zunächst für die Staatliche Verwaltung der Bayerischen Schlösser, Gärten und Seen, die Ernst von Siemens Kunststiftung und das Bayerische Nationalmuseum. Für die Museumsplanung von Kew Palace nahm sie an einem Forschungsprojekt der Historic Royal Palaces teil. Zusammen mit Prof. Dr. Angelika Westermann Kuratorin des Fugger-Welser-Erlebnismuseums, Augsburg. (Dieses Amt wurde von beiden Kuratorinnen am 18.08.2014 niedergelegt.)
Publikationen u.a. zu den Barockmalern Giambattista Crosato und Gregorio Guglielmi sowie zum Englischen Landschaftsgarten.
Mit dem von ihr gegründeten Kulturbüro Langen und Welser ist sie u.a. tätig für die Tolstoi-Bibliothek München, die größte öffentliche private russischsprachige Bibliothek in Europa.
Frau Dr. v. Welser lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in München.

 

MentorenWunscheWerdehausen1

Dr. Elisabeth Wünsche-Werdehausen

Turin
Unbekanntes Rom
Florenz
Neapel
Mailand
Venedig

Studium der Kunstgeschichte, der Klassischen Archäologie und des Städtebaus in Bonn, Wien, Mailand und Rom. Langjährige Forschungs- und Stipendienaufenthalte in Mailand, Turin, Florenz und Rom. Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Bibliotheca Hertziana (Max- Planck- Institut für Kunstgeschichte) in Rom und am Kunsthistorischen Institut der Universität München.
Zu Frau Dr. Wünsche-Werdehausens Forschungsschwerpunkten zählen die italienische Renaissancearchitektur, das Mäzenatentum von Fürsten und Fürstinnen im 17. und 18. Jahrhundert sowie die Kunstbeziehungen zwischen Bayern und Italien. Zahlreiche wissenschaftlichen Publikationen und kunsthistorische Veröffentlichungen, die sich auch an interessierte Laien richten. Zuletzt erschienen Venedig- und München-Führer bei Reclam.
Frau Dr. Wünsche-Werdehausen lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in München.

 

alt

Prof. Dr. Raimund Wünsche

Neapel
Sizilien
Athen

Studium der Klassischen Archäologie, der Kunstgeschichte und der Alten Geschichte in Salzburg und München.
Beteiligungen an Grabungen auf Ägina, Euböa und Naxos. Langjähriger Mitarbeiter, später stellvertretender, dann leitender Direktor der Glyptothek und Staatlichen Antikensammlungen, München. Träger des Bayerischen Verdienstordens. Zahlreiche Veröffentlichungen, u.a. zu Skulptur, Keramik, Schmuck und zu Antikenfälschungen und -ergänzungen.
Außerhalb der Fachkreise wurde Prof. Wünsche bekannt durch seine spektakulären Ausstellungen, etwa zum Torso vom Belvedere, zu Sport und Spiel in der Antike und zum Mythos Troja, und durch seine populären Fernsehsendungen zu Malerei und Architektur.
Prof. Wünsche lebt mit seiner Frau und seinen beiden Töchtern in München.

 

Neben unseren oben angeführten Mentoren haben wir in fast allen europäischen Großstädten Ansprechpartner an Museen, Universitäten, Forschungsinstituten und Akademien. Diese können entweder selbst führen oder kompetente wissenschaftliche Führer vermitteln, falls Sie solche für Tagesaufenthalte oder den Besuch einer Ausstellung wünschen sollten (siehe auch Reisen auf Anfrage und Reisevorschläge).


↑ nach oben ↑

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok