Budapest -
Paris des Ostens

30. Mai - 2. Juni 2019

7 - 12 Teilnehmer

- ausgebucht -

MIT BESUCH DES WIEDERERÖFFNETEN SZÉPMÜVESZÉTI MÚZEUMS MIT HAUPTWERKEN VON DÜRER, RAFFAEL, TIZIAN, BRUEGEL, VELASQUEZ UND GOYA

In diesem Frühjahr machen wir Sie mit den imposanten Bauwerken und prachtvollen Boulevards der pulsierenden ungarischen Hauptstadt bekannt.
Sie wohnen im Hotel InterContinental am Donauufer mit Blick auf die Kettenbrücke und den Burgberg, besichtigen die reichen Kunstschätze der ehemaligen k.u.k.-Metropole und unternehmen gastronomische Streifzüge durch Gourmetrestaurants und Kaffeehäuser, die gleichermaßen durch Speis und Trank wie durch Architektur und Ausstattung beeindrucken.
BudapestKettenbruuecke1Sie sehen nicht nur die Jugendstilbauten in der Altstadt, das verwinkelte Burgviertel, Große Synagoge, Kettenbrücke, Parlament und viele andere bekannte und versteckte Sehenswürdigkeiten, sondern  besuchenauch das erst im April 2018 nach jarelanger Renovierung wiedereröffnete Museum der Schönen Künste mit weltberühmten Gemälden von Raffael über Velazquez bis Vasarely.
Darüber hinaus bleibt Zeit für eigene Unternehmungen wie einen Operetten- oder Konzertabend, einen Einkaufsbummel oder einen entspannten Aufenthalt in den Freibecken des historischen Szechenyi-Bads.

 

Reiseprogramm

Donnerstag, 30. Mai

Im ***** Hotel Intercontinental erwarten Sie ihre Räume mit Blick auf Donau, Kettenbrücke und Burgberg). Budapest riverfrontDas Haus verfügt über einen Innenpool und Fitness-Bereich, ein Restaurant mit ungarischer und internationaler Fusionsküche und Donauterrasse.

 

Am Nachmittag treffen Sie sich im Foyer des Hotels und brechen zunächst entlang der Donau und über den Pariser Hof (Párizsi udvar) ins liebevoll rekonstruierte Café Central auf, den beliebten Treffpunkt von Literaten und Künstlern.

Nach einer kleinen Stärkung wird der Altstadtspaziergang fortgesetzt, zunächst vorbei an der Großen Synagoge (der größten Europas) und über den Verkehrsknotenpunkt Deák Ferenc tér zum Servitenplatz (Szervita tér) mit dem Invalidenpalais, erbaut vom Wiener Barockarchitekten Anton Erhard Martinelli für die Veteranen der Türkenkriege, und dem Bankhaus Török, einem hervorragenden Beispiel des Budapester Jugendstils. Von dort aus bummeln wir zur Sankt-Stephans-Basilika (Szent István Bazilika) und dann zurück zur Donau und zum Hotel.

Abends nehmen wir Taxis zum Bock Bisztró. In dem vielfach ausgezeichneten Restaurant werden unter der Ägide von Chefkoch Lajos Biró raffinierte moderne ungarische Gerichte serviert. Dazu bietet die Weinkarte aufgrund der Zugehörigkeit zum Gut József Bock eine reiche Auswahl der in Ungarn so beliebten Villány-Weine.

 

Freitag, 31. Mai

 

BudapestFetti1Am Vormittag fahren wir mit der ältesten Metro des Kontinents zum wiedereröffneten Szépmüvészéti Múzeum. Die umfangreichen Sammlungen des Museums der Schönen Künste prunken mit Meisterwerken von Raffael (Esterházy Madonna), Lorenzo Lotto (Der Schlafende Apoll und die Musen), Albrecht Altdorfer (Liebespaar), Diego Velázquez (Bauern beim Mahl), Domenico Fetti (Schlafendes Mädchen), Goya (Wasserträgerin), Gustave Courbet (Ringkämpfer), Édouard Manet (Jeanne Duval, die Geliebte von Charles Baudelaire), János Mattis-Teutsch (Komposition mit zwei Figuren) und Victor Vasarely (Hokkaido). Falls sich die Gelegenheit ergibt, wird sich hier auch für kurze Zeit ein Restaurator zu uns gesellen, der über jüngste Arbeiten berichtet.

Mittags genießen wir den Lunch im Garten des legendären Gundel. Ursprünglich 1894 als Restaurant für betuchte Besucher des benachbarten Tierparks eröffnet (daran erinnern die zwei Elefanten im Emblem), lockt die 1910 durch Károly Gundel übernommene Gourmet-Institution nicht nur mit kulinarischen Köstlichkeiten sondern auch durch seine originale Innenausstattung.

BudapestStandeseilbahnA Nachmittags geht es mit Taxis vom Heldenplatz aus über den prachtvollen Boulevard Andrássy út und über die Donau ins alte Buda.

Die älteste Standseilbahn der Welt (Sikló) bringt uns hinauf zur Burg. Vorbei am Sándor Palais und am Bathyány Palais gelangen wir zu Altem Rathaus, Matthiaskirche und Fischerbastei, mit herrlichem Blick auf Pest, vom Parlament bis zur Freiheitsbrücke.
Wenige Schritte entfernt davon lädt die Konditorei Ruszwurm zu einer Pause.

Anschließend erkunden wir die ehemalige Judengasse und weitere Gässchen des Burgviertels mit ihren malerischen mittelalterlichen und barocken Bauten.

Für den Abend reservieren wir Ihnen gerne einen Tisch oder besorgen Karten für das Operettenhaus oder ein Konzert.

 

Samstag, 1. Juni

Nach einem Rundgang in der imposanten, 1890 errichteten Zentralen Markthalle besuchen wir das Schloss mit seinen Prunkräumen und der Ungarischen Nationalgalerie, in der Werke des 11. Jahrhunderts bis zur Gegenwart gezeigt werden, darunter Gemälde des bedeutendsten ungarischen Malers des 19. Jahrhunderts Mihály Munkácsy. Von der zentralen Kuppel genießen wir einen beeindruckenden Blick auf die Stadt.

BudapestTeufelNewYork1Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. In der Altstadt locken die großen Flaniermeilen. Fündig wird man, ob man nun Feinkost, Weine, Bekleidung, Maßschuhe, Design, klassisches ungarisches Porzellan oder Bücher sucht. Zu einer Pause lädt das Café New York an der Ringstraße Erzsébet körút ein. Bald nach seiner Eröffnung 1894 wurde das opulent mit vergoldetem Stuck und Fresken geschmückte Lieblingskind des Kaffeeindustriellen Sandor Steuer zu einem Treffpunkt der ungarischen High Society und Mittelpunkt des kulturellen Lebens der Hauptstadt. (Eine Liste mit Empfehlungen für Geschäfte, Restaurants, Bars, Clubs und Kaffeehäuser geht Ihnen vor der Reise zu.)

Zur Entspannung von Körper und Geist empfehlen wir einen Aufenthalt in den prunkvollen Aussenbecken des Szechenyi-Thermalbades oder im Spa-Bereich Ihres Hotels.

Ansonsten steht Ihnen Prof. Michalski aber auch für weitere Führungen zur Verfügung, etwa im Parlament oder im etwas ausserhalb gelegenen Memento-Park mit seinen megalomanen sozialistischen Denkmälern.
Alternativ bieten sich ein Spaziergang auf der Margareteninsel oder eine Schiffsfahrt auf der Donau an.

Am Samstag Abend wird uns im Karpatia, das traditionelle ungarische Küche mit nationaler Nouvelle Cuisine verbindet, ein fünfgängiges Gourmet-Menu offeriert. Das 1877 gegründete Restaurant zählt zu den ältesten der Stadt und hat seine Ausstattung der 1920er Jahre originalgetreu bewahrt.
Nimmermüde erwartet die Hotelbar oder der Budapest Jazz Club.

 

Sonntag, 2. Juni

 

BudapestMusFineArts1Während eines morgendlichen Rundgangs stehen heute einige besonders schön gestaltete Jugendstilhäuser auf dem Programm. In Budapest wurden die Fassaden und Interieurs um 1900 sehr farbenfreudig und verschwenderisch mit Messing, Glas und Keramik gestaltet. Protagonist der Bewegung war Ödön Lechner. Zu seinen Hauptwerken zählt neben der Postsparkasse (Postatakarékpénztár) das Kunstgewerbemuseum (Iparmüvészeti Múzeum), dem wir heute Morgen einen Besuch abstatten werden.

Zum Schluss der Reise nehmen alle, die noch Zeit und Lust haben, einen Mittagsimbiss ein – etwa im Klassz am Andrássy út oder im Cyrano in der Fußgängerzone nahe Ihrem Hotel.

 

Buchempfehlungen:

  • Péter Esterházy, Harmonia Caelestis, Berlin Verlag 2001
  • György Dalos: Ungarn in der Nußschale. Geschichte meines Landes, C.H. Beck 2005
  • Sándor Márai, Die Möwe, Piper 2008
  • Viktor Iro, Tödliche Rückkehr, Piper 2010

 

New York café Budapest

Reisepreis

  • im Superior Doppelzimmer mit Blick auf die Donau € 1.590,-
  • Einzelzimmerzuschlag (Classic Doppelzimmer zur Einzelnutzung) € 240,-

 

 

Leistungen

  • Reise in kleinem Kreis mit 7 - 12 Teilnehmern
  • Reisebegleitung durch Prof. Dr. Sergiusz Michalski
  • 3 Übernachtungen mit Frühstücksbuffet im ***** Hotel InterContinental
  • Kaffee oder Tee im Café Central
  • Diner im Bock Bisztró mit Wein, Wasser, Kaffee
  • Lunch im legendären Restaurant Gundel mit Wein, Wasser, Kaffee
  • Gourmet-Menue im Restaurant Karpatia mit Wein, Wasser, Kaffee
  • Alle gemeinsamen Eintritte; Sondergenehmigungen
  • Alle gemeinsamen Taxifahrten, Metro, Standseilbahn
  • Empfehlungen für Restaurants, Kaffeehäuser, Bars und Geschäfte
  • Sicherungsschein (R+V Versicherung; neben dieser Absicherung Ihrer An- und Restzahlung gegen Insolvenz empfehlen wir den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung, wobei wir Ihnen auf Wunsch behilflich sind)

budapest Gerne übernehmen wir für Sie die Buchung der An- und Abreise oder einer eventuell gewünschten Verlängerungsnacht. Für Freitag Abend reservieren wir für Sie gerne Operetten- oder Konzertkarten oder einen Tisch.

Für die Einreise nach Ungarn benötigen Sie als deutscher Staatsbürger einen gültigen Reisepass oder Personalausweis. Bei Fragen zu Pass- und Gesundheitsbestimmungen können Sie uns jederzeit gerne kontaktieren.

 

zur Buchung

 

 

↑ nach oben ↑

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok