Biennale2019Titel1

 

Padua - Urbs Picta,

mit Arquà Petrarca, dem Labyrinth von Valsanzibio
und der Villa dei Vescovi

 

8. - 11. Juni 2023
max. 7 - 12 Teilnehmer

Ihr Mentor: Dr. Florian Neumann

€ 1.860,-
Einzelzimmerzuschlag auf Anfrage

 

Buchung

 

PaduaVescoviZitronen1Die faszinierenden Bilderzählungen – allen voran die Wandgemälde Giottos in der Arenakapelle – gehören seit 2021 zum UNESCO-Weltkulturerbe und die Universität feiert 2022 ihr 800. Jubiläum. Grund genug für eine frühsommerliche Reise nach Padua mit seinen imposanten Plätzen und Palästen, Kirchen und Kapellen, Villen und Gärten, die durch unseren neuen Mentor, den Petrarca-Experten Dr. Florian Neumann, begleitet wird.

Berühmte Künstler wie Giotto, Donatello, Mantegna, Tizian und Canova haben mit ihren Werken zum Ruhm der Stadt beigetragen. Die monumentale Antoniusbasilika, die lebendige Piazza dei Signori, das versteckt gelegene Odeo Cornaro und das historische Caffè Pedrocchi werden Ihnen ebenso wie Ihre Unterkunft in einem Renaissancepalast unvergesslich bleiben. Kulinarische Genüsse in den besten Restaurants der Stadt und auf der Panoramaterrasse der Villa dei Vescovi runden die Reise ab.

 

 

Reiseprogramm

 

Donnerstag, 8. Juni

PaduaMantovaBenavidesHerkules1AEs gibt große Kurhotels am Fuße der Euganeischen Hügel und moderne Messehotels vor den Toren Paduas – wir haben uns für ein Quartier in der Altstadt entschieden. Im Palazzo Mantova Benavides sind Sie zentral, elegant und ruhig untergebracht und werden von Ihren sympathischen Gastgebern umsorgt. Am Nachmittag begrüßt Sie Dr. Neumann und wird Sie zunächst mit der Geschichte des Renaissancepalastes (mit einer neun Meter hohen Herkulesstatue von Bartolomeo Ammannati im Innenhof) vertraut machen.

Danach brechen Sie zu einem ersten Rundgang zu den wichtigsten Plätzen und kommunalen Gebäuden auf, darunter der imposante Palazzo della Ragione (Innenbesichtigung am Sonntag) und der durch die Venezianer nach Einnahme der Stadt 1405 auf dem Gebiet des alten Palastes der Familie Carrara errichteten Uhrturm.

PaduaPedrocchi1Das neben dem Dom befindliche Baptisterium birgt eine atemberaubende Ausmalung des Florentiner Malers Giusto de‘ Menaboi.

Einen Kontrast zu den mittelalterlichen Paduaner Fresken bilden die in den 1930er und 1940er Jahre geschaffenen Darstellungen in den Universitätsgebäuden.

Dazwischen noch ein Besuch beim mythischen (aus Troja stammenden) Stadtgründer Antenor und eine Pause im extravaganten Caffè Pedrocchi.

Abends genießen wir eine erste Cena mit lokalen Köstlichkeiten im hoch renommierten Restaurant Belle Parti.

 

Freitag, 9. Juni

Gleich nach dem Frühstück steht mit der Arenakapelle (Cappella degli Scrovegni) ein Höhepunkt der Reise auf dem Programm. Giotto schuf hier einen eigenen Kosmos und positionierte sich mit seinen Bilderfindungen weit entfernt von den in der Malereitradierten religiösen Mustern. 

 

PaduaArenaKapelleGesamt1

 

In der Eremitani-Kirche ließ sich der Humanist Benavides in unmittelbarer Nähe zu seinem Palast durch Ammannati ein Prunkgrab errichten. Sehr beeindruckend sind die Freskenreste in der Ovetari-Kapelle, die Andrea Mantegna bekannt machten (hier schlug im Frühjahr 1944 tragischer Weise eine Fliegerbombe ein).

An diesem Freitagnachmittag (vor dem Ansturm der Pilger am Wochenende) zeigt Ihnen Dr. Neumann das Innere der Antoniusbasilika, mit Plastiken und Malereien von Donatello, Altichiero und Tullio Lombardo.

 

PaduaOdeoElefant1

 

Im näheren Umkreis statten wir neben dem weltberühmten Reiterbildnis des Gattamelata (von Donatello) noch mehreren kleinen und versteckten kunsthistorischen Juwelen einen kurzen Besuch ab: Loggia und Odeo Cornaro (Architekt: Giovanni Maria Falconetto), Oratorio di San Giorgio (Fresken von Altichiero) und Scuola del Santo (Gemälde, die die Wunder des Heiligen Antonius darstellen, u.a. von Tizian).

Abends entspannen wir im Michelin-notierten Restaurant Da Dante alle Piazze.

 

Samstag, 10. Juni

PaduaVescoviLoggia1Heute geht es mit einem privaten Van hinaus zu den Euganeischen Hügeln mit seinen idyllischen Ortschaften, Villen und Gärten.

Um 1540 enstand die ungewöhnliche Villa dei Vescovi (Architekten: Bartolomeo Bon, Giovanni Maria Falconetto) mit suggestiven Malereien des Niederländers Lambert Sustris, schönen Landschaftsausblicken, schattigen Arkadengängen und einer großen Terrasse, auf der wir mittags essen werden.

Im Garten Barbarigo-Pizzoni bei Valsanzibio beeindruckt neben Architekturen, Skulpturen und Wasserspielen besonders das Labyrinth.

 

PaduaCasaPetrarca1Das Petrarca-Haus in Arquà kann als die weltweit älteste, vollständig erhaltene Wohn- und Arbeitsstätte eines Dichters und Gelehrten gelten. In ihr hat der italienische Dichter Francesco Petrarca (1304-1374) die letzten sechs Jahre seines Lebens verbracht. 

Dass das Haus mitsamt vielen originalen Einrichtungsgegenständen und sogar der mumifizierten Katze des Dichters die knapp 650 Jahre seit seinem Tod überstanden hat, ist dem Kultstatus zu verdanken, den Petrarca schon zu Lebzeiten erlangte.

Neben Dante und Boccaccio gilt er als Begründer der italienischen Literatur. In seinen Gedichten hatte er die wechselvolle Gefühlswelt eines Verliebten so nuancenreich beschrieben, dass er über Jahrhunderte vielen Dichtern (wie z.B. Shakespeare) zum Vorbild wurde und seine letzte Wirkungsstätte zum Wallfahrtsort seiner Adepten.   (FN)

 

Sonntag, 11. Juni

Im Palazzo della Ragione (Salone) führt Sie Dr. Neumann in den gigantischen Sitzungssaal. Hier hat sich zum Teil noch die ursprüngliche Freskenausstattung erhalten, die oberen Zonen wurden nach einem Brand 1420 ergänzt. In Hunderten von faszinierenden Darstellungen wird – Seite an Seite mit religiösen Darstellungen – der Einfluss der Planeten auf den Menschen und seine Welt illustriert.

PaduaPrato1Mit seinen fast 90.000 qm (!) Fläche ist der Prato della Valle als historischer Platz eine Sensation. Aus dem 18. Jahrhundert stammt die heutige ovale Anlage mit Grünanlagen, Kanal, Obelisken und Statuen berühmter Persönlichkeiten, darunter ein Selbstbildnis des Bildhauers Antonio Canova bei der Arbeit.

Die Reise klingt in aller Ruhe aus im benachbarten Orto Botanico. Der ursprüngliche, ab 1545 streng symmetrisch angelegte botanische Garten ist der älteste seiner Art in Europa. Um ihn herum entstanden weitere grüne Bereiche und schließlich 2014 in einem modernen Glasbau der Giardino della Biodiversità mit Pflanzen aus aller Welt.

 

 

Reisepreis € 1.860,-

Einzelzimmerzuschlag auf Anfrage

 

Leistungen

  • Reise in kleinem Kreis mit 7 - 12 Teilnehmern
  • Historisch-kunsthistorische Reisebegleitung Dr. Florian Neumann
  • 3 Übernachtungen mit Frühstücksbuffet im Palazzo Mantova Benavides
  • Kaffee oder Tee im Caffè Pedrocchi
  • Abendessen im Restaurant Belle Parti, mit Wein, Wasser, Kaffee
  • Abendessen im Restaurant Da Dante alle Piazze, mit Wein, Wasser, Kaffee
  • Mittagessen auf der Terrasse der Villa dei Vescovi, mit Wein, Wasser, Kaffee
  • Alle gemeinsamen Eintritte; Reservierungen, Sondergenehmigungen (u.a. Arena-Kapelle / Musei Civici, Baptisterium, Loggia und Odeo Cornaro, Oratorio di San Giorgio, Scuola del Santo, Palazzo della Ragione, Orto Botanico; Villa dei Vescovi, Park von Valsanzibio, Petraca-Haus)
  • Alle gemeinsamen Taxifahrten
  • Fahrt mit privatem Van in die Euganeischen Hügel
  • Sicherungsschein (R+V Versicherung; neben dieser Absicherung Ihrer An- und Restzahlung gegen Insolvenz empfehlen wir den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung, wobei wir Ihnen auf Wunsch behilflich sind)

PaduaVescoviKamin1Gerne sind wir Ihnen bei der Planung der Anreise behilflich oder buchen für Sie eine oder mehrere Verlängerungsnächte im Palazzo Benavides (in dessen Hof können Sie auch, falls Sie nicht per Flugzeug oder Zug anreisen sollten, sicher Ihr Auto parken).

Für die Einreise nach Italien benötigen Sie als deutscher Staatsbürger einen gültigen oder höchstens seit einem Jahr abgelaufenen Reisepass, Personalausweis oder vorläufigen Reisepass oder einen gültigen vorläufigen Personalausweis.

Bei Fragen zu Pass- und Gesundheitsbestimmungen können Sie uns jederzeit gerne kontaktieren.

Bitte beachten Sie vor der Buchung die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes zu Italien, um sicher zu stellen, dass Sie mit allen Vorgaben einverstanden sind.

 

 

Gerne senden wir Ihnen einen Prospekt per Post zu.

 

Buchung

 

Dr. Florian Neumann

FlorianNeumann1AStudium der Geschichte, Philosophie und romanischen Philologie (Italienisch und Französisch) in Frankfurt am Main, München, Padua und Rom.
Langjährige Lehr- und Forschungstätigkeit in den Bereichen Bildungsgeschichte und italienische Philologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Aufbau und Leitung einer Content-Agentur zu den Themen Geschichte, Kunst und Medien. Seit 2017 freier Autor.
Forschungsschwerpunkte: Europäische Geschichte, Literatur und Kunst des 14. bis 17. Jahrhunderts. Zahlreiche Buch- und Aufsatzpublikationen, u.a. zu Petrarca und Lucrezia Borgia. Übersetzungen aus dem Lateinischen und Italienischen.
Dr. Florian Neumann lebt mit seiner Frau in München.

 

↑ nach oben ↑

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.